Schlagwort-Archiv Verschlüsselung

Daniel Döring VonDaniel Döring

Hacker legen belgischen Maschinenbauer Picanol lahm

Hacker haben den Webmaschinenhersteller Picanol aus Belgien mit einem Cyberangriff lahmgelegt und fordern Lösegeld.

Ihre 1500 Arbeitnehmer an den belgischen Standorten habe die Firma in Kurzarbeit wegen höherer Gewalt geschickt, meldete Belga. Die Firma tut nach eigenen Angaben alles, um eine Lösung zu finden. «Auf Basis der heutigen Situation rechnet Picanol Group jedoch damit, dass diese Woche nicht mehr produziert wird», teilte das Unternehmen mit.

Das Jahr 2020 ist das Jahr der Cyber Resilience. Dies bedeutet, dass Organisationen davon ausgehen müssen, dass ein Cyber Angriff früher oder später auch das eigene Unternehmen betreffen kann. Neben entsprechenden Schutzmaßnahmen zur Abwehr von Hacker- und Malware-Angriffen ist es auch wichtig, dass Schäden proaktiv verhindert oder gemindert werden und schnellst die IT Infrastruktur in den Normalbetrieb zurück kommt.

Entsprechende Maßnahmen sind zum Beispiel (neben Firewall und Co.) Pre- und Post-Infection Protection, so dass bekannte Bedrohungen blockiert und unbekannte Bedrohungen anhand der Aktivitäten erkannt und verhindert werden. Daten welche sensible Informationen beinhalten, sollten generell verschlüsselt werde, damit Hacker nichts mit deren Inhalt anfangen können. Backups sollten zeitnah wieder hergestellt werden und Systeme bzw. Anwendungen zeitnah und automatisiert reinstalliert werden.

Matrix42 bietet ein integrales Portfolio, welches die Maßnahmen der Endpoint Security, Unified Endpoint Management, Service Management und Asset Management effizient vereint.

Quelle: https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/netzwelt/article205005230/Hacker-legen-belgischen-Maschinenbauer-lahm.html

Daniel Döring VonDaniel Döring

Schwachstelle in Citrix ermöglicht Zugriffe auf Server-Daten

Mehr als 2.000 Server von Behörden, Unternehmen und Krankenhäusern in Deutschland weisen laut einem Bericht eine gefährliche Sicherheitslücke auf. Wie der SWR berichtet, soll seit dem Wochenende ein Code für Schadprogramme im Umlauf sein, die eine Schwachstelle in Software des Netzwerkdienstleisters Citrix ausnützen könnten. Dem Bericht zufolge besteht die Gefahr, dass Hacker sensible Daten stehlen oder manipulieren.

Schützen Sie Ihre Daten vor Datendiebstahl und Manipulation, dann können selbst Hacker nichts mit den gestohlenen Daten etwas anfangen. Sie fragen sich wie? Ganz einfach, durch Verschlüsselung! Aber auch neue Schadprogramme lassen sich durch Anwendungskontrolle und Post-Infection Protection blockieren. Matrix42 hilft Ihnen jederzeit gerne weiter.

https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2020-01/it-sicherheit-citrix-sicherheitsluecke-behoerden-firmen

Daniel Döring VonDaniel Döring

Das würde ich nicht anstecken!

Dieser Beitrag ist weder ein Fake noch ein Witz! Matrix42 hat USB-Geräte an vier Kollegen geschickt. Leider kam nur ein Gerät an. Die anderen sind verschwunden. 樂 Aber die neuen Besitzer wissen nicht, dass es sich um BadUSB-Geräte handelt.  Es gibt also keinen Datenspeicher, sondern einen Penetrationstestangriff, der sich automatisch ausführt. 
⁉️ Wenn Sie wissen möchten, wie ein solcher Angriff aussieht: https://m.youtube.com/watch?v=p2KXPMmkBNQ
❗Für alle anderen sollte dies ein Weckruf sein, dass echte Datenträger nur verschlüsselt gesendet werden sollten.❗

Daniel Döring VonDaniel Döring

Amazon Web Services: Tausende virtuelle Festplatten frei zugänglich im Netz | heise online

Dieser Vorfall zeigt wieder wie wichtig es ist, Daten mit eigenen Schlüsseln zu verschlüsseln.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Sichern Sie sich besonders in Cloud Umgebungen besser ab. Dann wird von Ihnen nicht tonnenweise vertraulicher Sourcecode, Datenbanken mit persönlichen Daten samt Admin-Passwort, VPN-Logindaten, AWS-Keys, Google OAuth-Tokens, SSH Private Keys frei zugänglich im Netz gefunden. Auch nicht auf falsch konfigurierten virtuellen Festplatten von Amazon Web Services.

https://www.heise.de/security/meldung/Amazon-Web-Services-Tausende-virtuelle-Festplatten-frei-zugaenglich-im-Netz-4493402.html

Daniel Döring VonDaniel Döring

Wenn ein Förster die Bundeswehr hackt…

Dass ein Notebook mit als Verschlusssache klassifizierten Daten nicht verschlüsselt ist, ist extrem unschön und fahrlässig.

Aber wie der Förster an das Passwort kam, hat mich extrem geschockt. Es wurde tatsächlich der Benutzername als Passwort verwendet… Das muss man erst einmal erraten – Respekt Herr Förster!

Aber: Nicht nur VS-NfD und personenbezogene Daten müssen verschlüsselt und sicher gelöscht werden. Auch Passwörter müssen sicher sein. Mit einfachen Maßnahmen hätte diese Datenschutz Verletzung nicht stattgefunden.

Matrix42 schützt Ihre Daten zuverlässig und ohne Produktivitätsverlust. Wir zeigen Ihnen gerne wie!

https://lnkd.in/d-WRjRE

Daniel Döring VonDaniel Döring

PREMIUM WEBINAR – Albtraum Datenspionage – keine Chance für Datendiebe!

Sehen Sie das von EgoSecure, Matrix42 und Kingston geführte PREMIUM WEBINAR lbtraum Datenspionage – keine Chance für Datendiebe!

Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts. Und dennoch ist Datenspionage geradezu ein Kinderspiel! Spezielle Tools wie USBs, Key Grabbers oder LAN Adapter machen fiese Angriffe auf Computer und Netze erschreckend einfach. Ob unsichtbare Hintertüren in Intranets, WLANs angreifen oder Tastatureingaben abfangen; es genügen wenige Befehle, um im Rechner gespeicherte Daten (oder auch Passwörter) direkt auf einen Stick zu kopieren.
Daniel Döring (Matrix42) und Pasi Siukonen (KINGSTON Technology) präsentieren Ihnen Schutzmaßnahmen gegen Datenspionage, wie Sie unerwünschte „Datenstaubsauger” gar nicht erst zulassen und USBs sicher verwenden. Themen sind:

– Rubber Ducky, Bash Bunny und Co. – so einfach geht Datenabfluss via USB
– Pro und Kontra möglicher Schutzkonzepte – von Device Management bis zum Whitelistverfahren
– Wenn es doch einmal knallt – die Post-Infection-Protection als Notbremse
– Sicher Arbeiten mit USB I – Freigabeverfahren als Self Service
– Sicher Arbeiten mit USB II – der personalisierte und verschlüsselte USB Stick

Schützen Sie Ihre Computer und Netze vor fiesen Datenstaubsaugern!

Daniel Döring VonDaniel Döring

▶ Gerätespezifische Verschlüsselung mit EgoSecure Endpoint – YouTube

EgoSecure Endpoint bietet mit der Removable Device Encryption eine dateibasierte on-the-fly Verschlüsselung, ohne dass der Datenträger zuvor vorbereitet werden muss.

Mit den neuen Möglichkeiten der Version 5.7. haben Sie nun eine gerätespezifische Verschlüsselung. Dies bedeutet, dass Sie bspw. dem Benutzer eine generelle Verschlüsselung vorgeben können, jedoch einzelne Datenträger oder Typen von USB Massenspeicher aus der Verschlüsselung ausschließen können oder mit anderen Arten verschlüsseln. Ebenfalls ist es möglich, dass Sie in Kombination aus Gerätefreigabe, gesonderten Benutzerrechten, Contentheaderfilter und Verschlüsselung eine spezifische Verschlüsselung auf bestimmte Dateitypen vornehmen können.


Aufnahmedatum: 19.12.2014
Sprache: Deutsch
Herausgeber: EgoSecure GmbH
Sprecher: Daniel Döring (Head of Professional Services)
http://egosecure.com

▶ Gerätespezifische Verschlüsselung mit EgoSecure Endpoint – YouTube.

 

EgoSecure GmbH - Leiter der Professional Services

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Translate »