Schlagwort-Archiv Verfassungsschutz

Verfassungschutz: Deutschland wieder Ziel eines Hackerangriffs

Laut Verfassungschutz sind deutsche Medienunternehmen und Organisationen im Bereich der Chemiewaffenforschung wieder Ziel eines Hackerangriffs geworden. […] Die Angriffe verlaufen immer gleich. Ein scheinbar harmloses Word-Dokument hängt im Anhang einer E-Mail. Beim Öffnen der Datei wird dem Opfer empfohlen, die Ausführung von sogenannten Makros, also Unterprogrammen, zuzulassen. Wird diese Empfehlung befolgt, ist es meist schon passiert. Der Angreifer kann vertrauliche Daten ausspähen und – schlimmer noch – ganze IT-Systeme manipulieren.

EgoSecure Data Protection schützt Ihre IT Systeme unter anderem durch Anwendungskontrolle, sowie auf Cloud, CD/DVD, Netzwerk-Share, USB, etc. mit der Datei- und Contentfilterung. Ebenfalls lassen sich “Embedded Objects” in Office-Dateien (z.B. Word-Dokumente) filtern.

https://www.tagesschau.de/inland/cyberattacke-verfasssungsschutz-101.html

Staatsanwaltschaft ermittelt: Datenpanne beim sächsischen Verfassungsschutz

Und wieder mal ein Datendiebstahl durch Innentäter per USB Gerät. Es hätte dies wie auch im Beitrag des MDR verhindert werden können. Ein Systemadministrator des sächsischen Verfassungsschutzes hat sich nach MDR-Informationen unerlaubt Zugriff auf Personaldaten verschafft. Wie konnte das in der sensiblen Arbeitsumgebung der Sicherheitsbehörde passieren?

Wie kann es überhaupt technisch möglich sein, dass ein Mitarbeiter in der sensiblen Arbeitsumgebung des Verfassungsschutzes unerlaubt Daten auf einen USB-Stick kopiert? Offenbar ohne, dass ihm der Zugriff auf die Ordner verweigert wird oder sein Tun Alarm auslöst?

USB-Ports sperren, nur bestimmte USB-Sticks zulassen, bei Zuwiderhandlung Alarm auslösen – das alles ist technisch möglich. So sagen es IT-Sicherheitsexperten. Auch eine Orientierungshilfe der Landesdatenschutzbeauftragten zum Thema empfiehlt gerade öffentlichen Behörden, den Zugriff auf USB-Anschlüsse zu beschränken.

Was seine Beweggründe gewesen sein könnten

In dem Arbeitsgerichtsprozess, in dem die Kündigung des Mitarbeiters aus dem Verfassungsschutz verhandelt wird, spielt all das keine Rolle. Vor Gericht ist der Mann nicht selbst erschienen, sondern nur sein Anwalt und die Vertreterin des Freistaats Sachsen. Zumindest wird über die Gründe gesprochen, die der Verfassungsschutzmitarbeiter für sein Tun hatte. Er habe vergeblich auf berufliches Vorankommen gehofft und sich über seine Stellung im Amt informieren wollen, sagt der Anwalt des Mannes vor Gericht zum Motiv seines Mandanten. Dazu habe der Administrator wissen wollen, welche Daten in der Behörde über ihn gespeichert worden seien.

Die richtige Lösung macht den Unterschied

Mit den mehrschichtigen Schutzmaßnahmen von EgoSecure lassen sich Datenpannen verhindern und das auf die ‚schöne‘ Art.

Selbst bei Benutzern mit Administrator Rechten kann EgoSecure Data Protection im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen Zugriffe auf USB, Cloud, Netzwerk & Co. kontrollieren, protokollieren, filtern und verschlüsseln.
Wir beraten Sie gerne.

Weiterlesen:

https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/datenpanne-verfassungsschutz-sachsen-100.html

Translate »