Schlagwort-Archiv Behörden

Schwachstelle in Citrix ermöglicht Zugriffe auf Server-Daten

Mehr als 2.000 Server von Behörden, Unternehmen und Krankenhäusern in Deutschland weisen laut einem Bericht eine gefährliche Sicherheitslücke auf. Wie der SWR berichtet, soll seit dem Wochenende ein Code für Schadprogramme im Umlauf sein, die eine Schwachstelle in Software des Netzwerkdienstleisters Citrix ausnützen könnten. Dem Bericht zufolge besteht die Gefahr, dass Hacker sensible Daten stehlen oder manipulieren.

Schützen Sie Ihre Daten vor Datendiebstahl und Manipulation, dann können selbst Hacker nichts mit den gestohlenen Daten etwas anfangen. Sie fragen sich wie? Ganz einfach, durch Verschlüsselung! Aber auch neue Schadprogramme lassen sich durch Anwendungskontrolle und Post-Infection Protection blockieren. Matrix42 hilft Ihnen jederzeit gerne weiter.

https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2020-01/it-sicherheit-citrix-sicherheitsluecke-behoerden-firmen

Die deutschen Banken haben ein IT-Problem | Gründerszene

Nicht nur deutsche Banken haben mit veralteten IT Systemen und unzureichender IT Security ein Problem. Auch viele Unternehmen und Behörden. Dabei ist das Thema IT Change Management so einfach umsetzbar und kann genauso wie viele IT Security Maßnahmen automatisiert werden, ohne dass die Produktivität darunter leidet. Sie fragen sich wie?

Matrix42 hilft mit Unified Endpoint Management, Service Management, Software Asset Management und Endpoint Security gerne weiter!

Wir unterstützen bereits schon über 5.000 Kunden wie Behörden, Kliniken, Banken, Versicherungen, Automobilhersteller und -zulieferer, Handelsunternehmen, uvm..

https://www.gruenderszene.de/business/deutsche-banken-it-problem

Heise: Cybersecurity -Viele Unternehmen unzureichend gegen Angriffe gewappnet

Experten der Zentralstelle Cybercrime Bayern bemängeln, dass viele Unternehmen IT-Sicherheit auf die leichte Schulter nehmen – häufig aus Kostengründen.

Die Spezialisten bei der Zentralstelle Cybercrime Bayern (ZCB) in Bamberg sehen viele Unternehmen nicht ausreichend gewappnet gegen Angriffe auf deren Computersysteme. “Es ist schon interessant zu sehen, welchen Stellenwert IT-Sicherheit heutzutage in Unternehmen in vielen Fällen noch hat”, sagte der ZCB-Sprecher und Staatsanwalt Thomas Goger. “Da schlägt man manchmal schon die Hände über dem Kopf zusammen.” Teilweise investierten Verantwortliche aus Kostengründen nicht genügend Geld in Cybersecurity, in anderen Fällen sei es schlicht Unwissenheit, erklärte auch Thomas Janovsky, Bamberger Generalstaatsanwalt und Leiter der Zentralstelle.

Nach einer vorläufigen Bilanz leitete die ZCB im vergangenen Jahr rund 5000 neue Verfahren ein. 

„Wir haben noch einiges an Aufklärung zu betreiben!“ Dies denke ich beim Lesen des Artikels. Dabei ist Cybersecurity einfach und umkompliziert in Unternehmen und Behörden umsetzbar – sogar ohne Produktivitätsverluste! Wie? Fragen Sie uns… Die Matrix42 hilft gerne weiter!
Translate »