Millionen Daten von britischen Kindern und Jugendlichen unzureichend geschützt

Millionen Daten von britischen Kindern und Jugendlichen unzureichend geschützt

Share

Das Department for Education (DfE) wurde nach einer langwierigen Untersuchung des Information Commissioner’s Office (ICO) über die National Pupilil Database (NPD) wegen einer Reihe von Versäumnissen bei der Priorisierung der Datensicherheit kritisiert, die seine Fähigkeit zur Einhaltung des britischen Datenschutzgesetzes (DPA) 2018 und der Datenschutzgrundverordnung (GDPR) beeinträchtigten.

Die NPD enthält Millionen von Datensätzen, die sich auf junge Menschen zwischen zwei und 21 Jahren beziehen, und soll Personen auf ihrem Weg durch das Bildungssystem verfolgen. Neben Angaben über den Bildungsstand eines Schülers auf verschiedenen Ebenen enthält sie Angaben zur Identifizierung von Schulen und persönliche Daten wie Geburtsdaten, ethnische Zugehörigkeit und Nationalität, Behinderungen und, bei älteren Universitätsstudenten, Daten zur sexuellen Orientierung und Religion.

Die Gründe für unzureichende Schutzmaßnahmen liegen oft in der Furcht vor langen Implementierungsprozessen, mangelnder Nutzerakzeptanz und Unterbrechung des Geschäftsbetriebs. Völlig unbegründet, denn es gibt einen anderen Weg! Mit Matrix42 EgoSecure Data Protection läuft alles wie bisher, aber sicher.

https://www.computerweekly.com/news/252490227/DfE-failed-to-protect-data-on-millions-of-children-says-ICO?amp=1

Share

Über den Autor

Avatar

Daniel Döring administrator

Translate »