Honeywell-Studie belegt erhebliche Bedrohung für Industrieunternehmen durch USB-Wechselmedien

Honeywell-Studie belegt erhebliche Bedrohung für Industrieunternehmen durch USB-Wechselmedien

Share

Irgendwie erinnert mich die Studie an Edward Joseph „Ed“ Snowden – jeder ahnte es und nun haben wir einen weiteren Beweis 🙂

Wollen wir nun “USB” aus den Unternehmen verbannen?

NEIN! Das wäre nicht der richtige Weg und würde die Effizienz deutlich einschränken.

Wie sollen ohne USB Datenträgern die Stand-Alone Systeme in der der Produktion betankt werden?

Besser die Verwendung kontrollieren, protokollieren, filtern und verschlüsseln. Das machen wir schon seit über 10 Jahren.

Lösungsvorschlag 1 – Eigene Datenträger: 

Daten verschlüsseln und Zugriffe nur auf Dateien erlauben, welche die Verschlüsselungskey’s des Unternehmen besitzen.

Lösungsvorschlag 2 – Fremde Datenträger: 

Fremde Datenträger erst auf Schwachstellen wie BadUSB Funktionen, Alternate Data Stream und Malware an einem “Kiosk-PC” bzw. Datenschleuse prüfen lassen, bevor der Zugriff an den Firmenrechnern erlaubt wird.

https://www.all-about-security.de/security-artikel/it-anwendungen/single/honeywell-studie-belegt-erhebliche-bedrohung-fuer-industrieunte/

Share

Über den Autor

Avatar

Daniel Döring administrator

Schreibe eine Antwort

Translate »