Datenleck: Corona-Daten von 18.000 britischen Personen betroffen

Datenleck: Corona-Daten von 18.000 britischen Personen betroffen

Share

Mario Kreft, MBE, der Vorsitzende des CARE FORUM WALES, teilte seine Besorgnis über die undichte Stelle mit, die dazu führte, dass Details von mehr als 18.000 Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, am 30. August für 20 Stunden lang online veröffentlicht wurden.

Herr Kreft meinte: “Eine der Schlüsselfragen ist, warum es so lange gedauert hat, bis Public Health Wales dieses katastrophale Datenleck zugegeben hat, bei der hochpersönliche Informationen auf einer Website veröffentlicht wurden, die der ganzen Welt zugänglich ist.

Leider wissen viele Organisationen nichts von unerwünschten oder böswilligen Datenströmen im eigenen Netzwerk. Deshalb ist es gewöhnlich sehr spät, bis ein Vorfall bekannt wird. Aus diesem Grund ist es äusserst wichtig, dass Datenbewegungen im Netzwerk und an den Endgeräten überwacht und Anomalien automatisch erkannt, blockiert und gemeldet werden. Sensible Daten müssen auch durch Verschlüsselung und DLP-Maßnahmen geschützt werden.

Matrix42 hat es seinen weltweiten Kunden ermöglicht, automatisierte und integrierte Datensicherheitsmaßnahmen sehr schnell und effizient zu implementieren. Dadurch können interne und externe Bedrohungen verhindert werden.

https://www.leaderlive.co.uk/news/18724197.disastrous-data-breach-highlights-need-urgent-reforms-says-social-care-leader/

Share

Über den Autor

Avatar

Daniel Döring administrator

Translate »