Das unterschätzte Sicherheitsrisiko “USB”!

Das unterschätzte Sicherheitsrisiko “USB”!

Share

Bankraub 2.0 vor Gericht: Geldautomaten mit USB-Stick geknackt – 662.630 Euro Beute!

https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/geldautomaten-mit-usb-stick-geknackt-662-630-euro-beute

Vor über 10 Jahren hieß es zu mir “USB ist tot”.
Naja, dennoch ist auch 2020 die Gefahr durch USB Geräte in allen Bereichen der IT Infrastrukturen spürbar.

Geldautomaten werden durch bootfähige USB Sticks geknackt, Stuxnet ist wieder zu spüren, das FBI warnt vor BadUSB Angriffen, Behörden und Unternehmen verlieren USB Sticks mit unverschlüsselten sensible Daten…

Und jetzt in der Zeit des Wechselns zwischen Office und HomeOffice werden sehr viele Daten auf physikalischen Speichermedien und virtuellen Speichern (Cloud) hin und her kopiert. Auch das bietet das Risiko des Datenverlustes, wenn Zugriffe nicht kontrolliert, protokolliert, gefiltert und verschlüsselt werden. Man nennt diese integralen Datensicherheitsansätze auch gerne C.A.F.E. Prinzip (bestehend aus Control, Audit, Filter, Encryption) und automatisiert dies mit einer Intelligenz (Anomalienerkennung, Worflow-Management, etc.) zu dem sogenannten i.C.A.F.E. Prinzip.

 
Daniel Döring (Technical Director Security & Strategic Alliances  EgoSecure GmbH / Matrix42 AG

Daniel Döring
Technical Director
Security & Strategic Alliances
EgoSecure GmbH / Matrix42 AG

 
Share

Über den Autor

Daniel Döring

Daniel Döring administrator

Schreibe eine Antwort

Translate »