Daniel’s Data Protection Monat – Oktober 2020

Daniel’s Data Protection Monat – Oktober 2020

Share

Themen im Oktober 2020:

  • Mehr als 1.600 Patienten der Mayo-Klinik von Datenschutzverletzung betroffen
  • Millionen von Daten britischer Kinder und Jugendlicher unzureichend geschützt
  • Zahl der Cyber-Angriffe auf Allzeithoch
  • Lösegeld: Zahlen Sie Geld und machen Sie sich strafbar!
  • Cyber-Angriff auf eine große Krankenhauskette in den USA
  • Datendiebstahl im Lagerhaus der Wahlautomaten Philadelphias
  • Veröffentlichungen

Mehr als 1.600 Patienten der Mayo-Klinik von Datenschutzverletzung betroffen

Die Mayo-Klinik sagte in einer Pressemitteilung, dass der ehemalige Mitarbeiter aus Rochester auf die Gesundheitsinformationen von 1.614 Patienten zugegriffen habe, darunter 1.131 Patienten in Minnesota. In der Pressemitteilung hieß es, dass aufgrund der Anzahl der betroffenen Patienten das Datum des unangemessenen Zugriffs in einzelnen Mitteilungen angegeben ist.

Organisationen sollten ihre Daten vor internen und externen Bedrohungen durch Zugangskontrolle, DLP, Anwendungskontrolle, Erkennung von Anomalien, Datenüberwachung, Verschlüsselung, etc. schützen.

Millionen von Daten britischer Kinder und Jugendlicher unzureichend geschützt

Das Department for Education (DfE) wurde nach einer langwierigen Untersuchung des Information Commissioner’s Office (ICO) über die National Pupilil Database (NPD) wegen einer Reihe von Versäumnissen bei der Priorisierung der Datensicherheit kritisiert, die seine Fähigkeit zur Einhaltung des britischen Datenschutzgesetzes (DPA) 2018 und der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beeinträchtigten.

Die NPD enthält Millionen von Datensätzen, die sich auf junge Menschen zwischen zwei und 21 Jahren beziehen, und soll Personen auf ihrem Weg durch das Bildungssystem verfolgen. Neben Angaben über den Bildungsstand eines Schülers auf verschiedenen Ebenen enthält sie Angaben zur Identifizierung von Schulen und persönliche Daten wie Geburtsdaten, ethnische Zugehörigkeit und Nationalität, Behinderungen und, bei älteren Universitätsstudenten, Daten zur sexuellen Orientierung und Religion.

Die Gründe für unzureichende Schutzmaßnahmen liegen oft in der Furcht vor langen Implementierungsprozessen, mangelnder Nutzerakzeptanz und Unterbrechung des Geschäftsbetriebs. Völlig unbegründet, denn es gibt einen anderen Weg! Mit modernen Datenschutzlösungen läuft alles wie bisher, aber sicher.

Zahl der Cyber-Angriffe auf Allzeithoch

Ob Datendiebstahl, betrügerische gefälschte Websites oder Malware: Cyberkriminelle fanden während der “Corona”-Pandemie schnell Wege, die Krise für ihre Zwecke zu nutzen. Die “Corona”-Pandemie zeigt einmal mehr, wie flexibel und hochdynamisch die Tätergruppen agieren”, sagte Martina Link, Vizepräsidentin des Bundeskriminalamtes (BKA), bei der Vorstellung des “Bundeslagebildes Cyberkriminalität” und einer gesonderten “Corona”-Evaluation in Wiesbaden.

Für das vergangene Jahr verzeichnete das BKA einen deutlichen Anstieg der Fälle von Cyberkriminalität. Demnach zählte die Polizei im Jahr 2019 100.514 solcher Straftaten – rund 15 Prozent mehr als im Jahr 2018, ein neuer Rekord.

Schützen Sie sich mit ganzheitlichen und automatisierten Schutzmaßnahmen vor Datendiebstahl, Hackerangriffen und anderen Bedrohungen.

Ransomware: Zahlen Sie Geld und machen Sie sich strafbar!

Wer Lösegeld an Kriminelle zahlt oder Lösegeld vermittelt, kann sich strafbar machen. Das US-Finanzministerium erinnert daran. Denn oft geht das Geld an Personen oder Länder, die auf Sanktionslisten stehen, darunter eine Reihe von Lösegeld-Betreibern sowie Staaten oder Gebiete wie der Iran, die russisch besetzte Krim, Nordkorea oder Syrien. Diejenigen, die von den US-Gesetzen zur Zahlung eines Lösegeldes durch Ransomware betroffen sind, können bei der zuständigen Behörde OFAC (Office of Foreign Assets Control) eine Genehmigung beantragen.

Cyber-Resilience-Strategien bieten die Möglichkeit, sich vor Ransomware-Agriffen zu schützen und betroffene IT-Systeme schneller wieder in Betrieb zu nehmen.

Cyber-Angriff auf eine große Krankenhauskette in den USA

Am Wochenende fand eine Ransomware-Attacke auf eine große Krankenhauskette in den USA statt. Die Computer sind immer noch offline.

Die Computersysteme für den Universal Health Service, welcher mehr als 400 Standorte vor allem in den USA hat, begannen am Wochenende auszufallen. Einige Krankenhäuser mussten auf die Ablage von Patientendaten mit Stift und Papier zurückgreifen, wie mehrere mit der Situation vertraute Personen berichten.

Universal Health Services reagierte nicht sofort auf Bitten um Stellungnahme, sondern gab auf seiner Website eine Erklärung ab, dass sein unternehmensweites Netzwerk “derzeit aufgrund eines IT-Sicherheitsproblems offline ist”. Eine mit den Reaktionsbemühungen des Unternehmens vertraute Person, die nicht befugt war, mit der Presse zu sprechen, sagte, der Angriff “riecht nach Ransomware”.

Schützen Sie Ihre digitalen Arbeitsplätze vor internen und externen Bedrohungen und bringen Sie Ihre Systeme mit einem automatisierten und integrierten Secure Unified Endpoint Management jederzeit wieder online.

Datendiebstahl im Lagerhaus der Wahlautomaten Philadelphias

Es tauchten in dem Lagerhaus, in dem die Wahlautomaten von Philadelphia aufbewahrt werden, weitere Lücken in der Sicherheit und Aktenführung auf, was die Stadtbeamten dazu veranlasste – zum zweiten Mal in weniger als einer Woche – zu versprechen, dass sie die Sicherheit inmitten einer Untersuchung des Diebstahls eines Laptops und von USB-Laufwerken aus der Einrichtung erhöhen würden.

Ein Mangel an Überwachungsmaterial aus dem Inneren des Lagers hat die Ermittler daran gehindert, den Dieb aufzuspüren.

Stellen Sie sicher, dass Daten in der Cloud, auf lokalen oder externen Datenträgern stets verschlüsselt, überwacht und kontrolliert gespeichert werden. Mit dem iCAFE-Prinzip von EgoSecure Data Protection bietet Matrix42 im Rahmen der Secure Unified Endpoint Management-Lösung eine integrierte und automatisierte Schutzmaßnahme für alle Datenflüsse im Unternehmen.

Veröffentlichungen

In den letzten Jahren war die it-sa eines der wichtigsten IT-Sicherheitsereignisse. In diesem Jahr findet die it-sa online statt. Davor Kolaric von all-about-security interviewte Daniel Döring, Technical Director Security and Strategic Alliances, Matrix42.

Hören Sie hier: https://lnkd.in/gEku4_2

Datenschutzverletzungen, Hacking und der menschliche Faktor sind weltweit eine ständige Bedrohung und Risiko. Die Kosten, die mit einer Datenverletzung und den unglücklichen Enthüllungen verbunden sind, können astronomisch hoch sein.

Kingston Technology & Matrix42 haben sich zusammengetan, um Ihnen zu zeigen, wie die Kombination von Kingston’s hardwareverschlüsseltem USB Geräten & Matrix42’s EgoSecure Data Protection-Software die optimale Endpoint-Security-Lösung bietet.

Klicken Sie hier: https://kings.tn/2GGVvtt 

365TageDSGVO #ccpa ##ueba #cve #DataBreach #DataProtection #data theft #data loss #dsgvo #EDR #EgoSecure #EndpointSecurity #GDPR #hacker #malware #MalwareProtection #Matrix42 #Ransomware #BadUSB #stayathome #stayhealthy #weplaytowin #oneteamonedream #wearematrix42 #homeoffice #weareinthistogether #HomeOfficeChallenge #FlattenTheCurve #securedigitalworkspace #dw4good #modernwork #mss #mssp #databarracks #COVID19 #IoT #USB #Tesla #UKD #UniklinikDuesseldorf #APPI

Share

Über den Autor

Avatar

Daniel Döring administrator

Translate »