BSI findet Sicherheitslücken in kostenlosen Festplattenverschlüsselungen

BSI findet Sicherheitslücken in kostenlosen Festplattenverschlüsselungen

Share
Drum prüfet wer sich ewig bindet! Gerade im Bereich der Festplattenverschlüsselung ist der Produkteinsatz langfristiger. Es gibt unterschiedliche Lösungen, welche openSource oder „kostenfrei“ sind. Im Bereich der Sicherheitsmaßnahmen sollte man jedoch auf Qualität statt Preis setzen. Das BSI hat nun bestätigt, dass die openSource Verschlüsselungslösungen TrueCrypt und VeraCrypt Sicherheitsmängel aufweisen. Matrix42 bietet eine Festplattenverschlüsselung mit PreBoot Authentifizierung, welche u.a. in kritischen Infrastrukturen eingesetzt wird und bei einem unserer zahlreichen Kunden über 80.000 Clients seit über 10 Jahren erfolgreich schützt.https://www.heise.de/security/meldung/BSI-musste-Audit-Ergebnisse-zu-TrueCrypt-Sicherheitsmaengeln-veroeffentlichen-4616573.html?xing_share=news#TrueCrypt #VeraCrypt #BSI #Sicherheitsmängel #Festplattenverschlüsselung #FullDiskEncryption #DSGVO #FDE #PreBootAuthentication #PBA #EgoSecure #Matrix42 #DataProtection #EndpointSecurity #opensourcesoftware #opensource
Share

Über den Autor

Avatar

Daniel Döring administrator

Schreibe eine Antwort

Translate »